Ist der Söder-Effekt verpufft?


Kein positiver Effekt mehr für die Umfragen? Bayerischer Ministerpräsident Markus Söder (CSU) Bild: dpa
Nach der Wahl von Markus Söder zum Ministerpräsidenten stiegen die Umfragewerte der CSU – doch nun sackt die Partei wieder ab. Eine aktuelle Umfrage verheißt Böses für die Landtagswahl im Herbst.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Der CSU droht unverändert der Verlust der absoluten Mehrheit bei der Landtagswahl im Herbst. Wäre die Wahl am kommenden Sonntag, käme die CSU laut Stimmungsbild des Umfrageinstituts GMS auf 42 Prozent, das sind zwei Prozentpunkte weniger als noch im April. Das haben die Hamburger Meinungsforscher im Auftrag von „17:30 Sat.1 Bayern“ ermittelt, wie der Sender am Donnerstag mitteilte.

Die fünf Oppositionsparteien kommen in der Umfrage zusammen auf 50 Prozent. Die AfD legt im Vormonatsvergleich um einen Prozentpunkt zu und kommt auf 13 Prozent. Damit liegt sie aktuell gleichauf mit der SPD (April: 14 Prozent) und hat somit Chancen, stärkste Oppositionspartei zu werden. Die FDP erreicht weiterhin fünf Prozent und würde damit den Einzug in den Landtag schaffen. Die Grünen liegen in der Umfrage bei 12 (April: 11 Prozent), die Freien Wähler bei 7 Prozent (9 Prozent).

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.