Erzbistum Berlin: Halbes Vermögen für Pensionen bestimmt


Bild: tilly
Das Erzbistum Berlin reserviert fast die Hälfte seines Vermögens für Pensionen seiner Mitarbeiter. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht für 2016 hervor.

DOMRADIO.DE

Demnach belief sich das Gesamtvermögen damals auf 646 Millionen Euro; das waren 53,7 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Zugleich stiegen die Rückstellungen, hauptsächlich für Pensionen (307,4 Millionen Euro), um 44 Millionen Euro auf insgesamt 385,6 Millionen Euro. Der Verwaltungschef des Erzbistums, Generalvikar Manfred Kollig, erklärte, der Geschäftsbericht stelle dar, „was finanziell möglich und wirtschaftlich verantwortbar ist“.

Finanzchef Bernd Jünemann erläuterte, um „Bewahrenswertes zu erhalten, aber überkommene Strukturen an zeitbedingte Erfordernisse anzupassen“, benötige man ein verlässliches finanzielles Fundament.

weiterlesen