Forscher wollen den Mythos um Loch Ness entschlüsseln


Schon viele Menschen haben versucht, das Monster, das im See leben soll, zu fotografieren Quelle: AP/XSS JM RP**LON**
Gibt es das Ungeheuer von Loch Ness? Um den geheimnisvollen See in Schottland ranken sich viele Mythen. Nun wollen Forscher die Theorien erstmals überprüfen. Dabei suchen sie auch nach DNA von urzeitlichen Meeresbewohnern.

DIE WELT

Ein internationales Forscherteam will erstmals alle Lebewesen im sagenumwobenen Loch Ness erfassen. Dafür sollen in dem schottischen See auf breiter Basis DNA-Spuren gesammelt werden, teilte die Universität von Otago in Neuseeland mit. Geleitet wird das Team von dem Biomedizin-Professor Neil Gemmell. Nebenbei erhoffen sich die Forscher auch einen Hinweis darauf, ob es eine reale Grundlage für die Legende vom Ungeheuer Nessie gibt.

Von Juni an werden die Wissenschaftler Proben aus dem Wasser nach Erbgut von Lebewesen untersuchen. „Immer wenn sich eine Kreatur durch ihre Umgebung bewegt, hinterlässt sie winzige DNA-Fragmente aus Haut, Schuppen, Federn, Fell, Kot und Urin. Diese DNA kann eingefangen, sequenziert und dann verwendet werden, um diese Wesen zu identifizieren“, sagte Gemmell der Pressemitteilung zufolge.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.