Steht das Great Barrier Reef vor dem Kollaps?


Das 2300 Kilometer lange Great Barrier Reef vor der Nordostküste Australiens beherbergt eine einzigartige Tier- und Pflanzenwelt und gehört seit 1981 zum Weltnaturerbe. Bild: dpa
Das Great Barrier Reef vor Australien stand in den vergangenen 30.000 Jahren mehrfach vor der Ausrottung. Laut einer Studie übertrifft der Klimawandel jedoch alle bisherigen Bedrohungen.

Frankfurter Allgemeine Zeitung

Das durch den Klimawandel bedrohte Great Barrier Reef vor Australien hat sich in den vergangenen 30.000 Jahren fünf Mal von einem fast vollständigen Kollaps erholt. Wie australische Forscher am Montag in der Fachzeitschrift „Nature Geoscience“ berichteten, starb das riesige Korallenriff in dieser Zeit durch Schwankungen des Meeresspiegels mehrfach fast komplett ab. Es habe sich aber immer wieder erholt.

Durch die Meeresspiegelschwankungen in Folge von Klimaveränderungen gerieten den Forschern zufolge große Teile des Riffs entweder zu tief unter Wasser oder lagen oberhalb des Meeresspiegels. Die Korallen seien aber in der Lage gewesen, sich daraufhin entweder seewärts oder landwärts auszubreiten. Das Riff „verschob“ sich demnach also in flacheres oder tieferes Wasser und konnte so überleben.

weiterlesen