Bayern: Abschiebung von hochschwangerer Frau gescheitert


  • Am Mittwochmorgen wollten die niederbayerischen Behörden eine schwangere 21-Jährige aus Sierra Leone nach Italien abschieben.
  • Die Frau soll sich am Münchner Flughafen so heftig gewehrt haben, dass die Polizei sie nicht ins Flugzeug setzte.
  • Die Abschiebung sollte wenige Tage vor dem Beginn des Mutterschutzes der Frau stattfinden.

Süddeutsche Zeitung

Am Münchner Flughafen ist am Mittwochmorgen die Abschiebung einer hochschwangeren Asylbewerberin gescheitert. Die 21-Jährige aus Sierra Leone wehrte sich laut Bayerischem Flüchtlingsrat so heftig, dass die Polizei sie nicht ins Flugzeug setzte. Die Frau war bislang mit ihrer Familie in einer niederbayerischen Asylunterkunft in Hengersberg untergebracht. Abgeschoben werden sollte auch der fünf Jahre alte Sohn.

weiterlesen

1 Comment

  1. Interessant: „Asylanten“ werden bei Widerstand gegen die Staatsgewalt mit der Erfüllung ihrer widerrechtlichen Forderungen belohnt – und Deutsche?

    Liken

Kommentare sind geschlossen.