80 Plastiktüten im Magen – Wal stirbt qualvollen Tod


Das Meer, der Müll und ein toter Wal: Der Tod eines Kurzflossen-Grindwals macht in Thailand Schlagzeilen Quelle: Getty Images/WaterFrame RM/Oxford Scientific RM
Tierschützer versuchten, das vor Thailand gestrandete Tier noch zu retten. Kurz bevor der Grindwal starb, erbrach er sich – und spuckte fünf Plastiktüten aus. Die Obduktion brachte Schlimmes zutage.

DIE WELT

Die Helfer besprengten das Tier mit Wasser, versuchten ihn mit Sonnenschirmen vor der Hitze zu schützen – alles jedoch war vergeblich: Trotz der engagierten Rettungsversuchen von Tierschützern ist am Freitagnachmittag in Thailand ein Wal kläglich verendet.

Der Tod des Tieres macht nun auch noch nachträglich Schlagzeilen – wegen seiner Umstände. Denn kurz vor seinem Tod soll der Kurzflossen-Grindwal noch fünf Plastiktüten erbrochen haben, wie die zuständige Abteilung des Umweltministeriums via Facebook mitteilte. Die spätere Obduktion ergab zudem noch weit Schlimmeres.

weiterlesen