Hilfe, mein Kind ist Atheist!


Kinder seien kleine Theologen, heißt es oft. Man müsse sich auf schwierige Fragen einstellen. Doch damit, dass seine vier Jahre alte Tochter eines Abends die Existenz Gottes leugnet, hatte unser Autor Thomas Jansen nicht gerechnet.

Thomas Jansen | katholisch.de

Bei uns zuhause endet jeder Tag mit einem festen Ritual: Vor dem Zu-Bett-gehen beten meine Frau oder ich mit unserer kleinen Tochter. Wir bedanken uns dann bei Gott für den „schönen Tag“ und erzählen ihm, was uns daran am besten gefallen hat, und manchmal auch, was nicht so toll war. Und immer wieder stellt unsere Tochter hierbei Fragen, die mich in Verlegenheit bringen, etwa, ob es einem, wenn man gestorben ist, im Himmel nicht ganz schön langweilig sei. Auf solche Fragen unserer kleinen Theologin versuche ich dann so gut es geht eine Antwort zu geben.

Doch vor einigen Wochen hat mich meine Tochter sprachlos gemacht. Schon nach dem Kreuzzeichen ahnte ich, dass dieses Gebet kein uneingeschränkter Lobpreis Gottes werden würde. Auf die Frage, was ihr heute denn besonders gut gefallen habe, kam nur ein patziges: „Nix!“ Und damit nicht genug, sagte unsere Tochter trotzig, so als wüsste sie ganz genau, wie sehr sie ihren Papi damit trifft: „Gott gibt es doch sowieso nicht“.