«Wir werden sie einpacken, in die Türkei zurückbringen und der türkischen Justiz übergeben»


Zwei der acht türkischen Offiziere, die nach dem misslungenen Putsch 2016 in der Türkei in Griechenland Asyl beantragt haben, verlassen im März 2018 das Berufungsgericht in Athen. (Bild: Costas Baltas / Reuters)
Die Türkei droht mit der Entführung von acht Offizieren, die nach dem Putsch 2016 in Griechenland Asyl beantragt haben. In Athen nimmt man die Drohung ernst. Die Situation ist angespannt wie selten. Die wichtigsten Antworten im Überblick.

Elena Panagiotidis | Neue Zürcher Zeitung

Was genau ist passiert?

In Athen haben die letzten vier der acht Offiziere, die 2016 nach dem misslungenen Putschversuch in Griechenland Asyl beantragt hatten, den Polizeiposten im olympischen Dorf in Athen verlassen. Dort hatten sie achtzehn Monate – die Höchstdauer, die ein Asylbewerber interniert werden darf – verbracht. Zusammen mit vier weiteren Offizieren wohnen sie nun an einem der Öffentlichkeit unbekannten Ort unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen.

weiterlesen