Sexuelle Gewalt: Die vergessenen Jungen


Foto: Dorothee Wolters/Zartbitter
Als Ilka Villier Tim nach Jahren zufällig auf einer weiterführenden Schule wiedertrifft, ist er ein anderer Mensch. Vor ihr steht ein fröhlicher und friedlicher Junge, ein integrierter, interessierter Schüler.

Von Caroline Kron | Kölner Stadt-Anzeiger

Sechs Jahre zuvor:  Tim, 7, ist das Sorgenkind der Klasse. Er ist   unkonzentriert, unruhig, ungehalten. Rastet  aus scheinbar nichtigen Anlässen aus, prügelt auf Mitschüler ein, beschimpft  sie. Dann wirkt er wieder wie ein Häufchen Elend, hilf- und hoffnungslos. Tims Ausraster  machen ihn zum Außenseiter – ausgeschlossen von der Klasse und von den Lehrern abgeschrieben. Sie raten zur  Versetzung auf eine Förderschule, wissen, wie auch seine ratlose Mutter, nicht mehr ein und aus – und ahnen nichts von dem Martyrium, das  Tim Zuhause  erleiden muss.