Kein Public Viewing in katholischen Kirchen – von wegen


Auf katholisch.de war heute zu lesen, kein Public Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in katholischen Kirchen. Die katholische Kirche sei ein sakraler Ort. Stimmt so nicht. Die Kirchen, völlig egal ob nun evangelisch oder katholisch lassen sich das mediale Ereignis nicht entgehen. Neu-Evangelisierung oder unter dem bekannteren Begriff Mission lässt sich das durchaus verstehen, wenn auch mit aller Fragwürdigkeit.

Deutschlandweit haben fast 600 Kirchen eine Gema-Lizenz zur Übertragung von Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft beantragt.

Gema-Fußballexpertin Gabi Schilcher teilte dem Evangelischen Pressedienst, auf Anfrage mit, dass 417 evangelische und 162 katholische Kirchen eine entsprechende GEMA-Lizenz beantragt haben.

Schilcher weiter:“Erfahrungsgemäß verdoppeln sich die Anmeldungen noch im Laufe der WM, je nachdem wie weit die deutsche Mannschaft kommt.“

Also, in 162 katholischen Kirchen spielt der magische Jesuskeks und die Sakralität des Gebäudes wohl kaum eine Rolle, die Sehnsucht wieder ein paar Menschen in den Tempel zu locken übertönt den heiligen Geist. Wenigstens ein paar Tage mal ein etwas volleres Haus. Der Zweck heiligt die Mittel, wenn ohne Gott alles erlaubt sei, so ist es mit ihm nicht anders, nur etwas bigotter.