Zahl der Flüchtenden steigt auf Rekordniveau


Das Palong-Khali-Flüchtlingscamp in Myanmar ist noch immer Ziel Hunderter Rohingyas – und das jeden Tag. (Foto: UNHCR/Andrew McConnell)
  • 68,5 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht – so viele wie noch nie.
  • Deutschland liegt auf Platz sechs der Liste der Hauptaufnahmeländer von Flüchtlingen.
  • Die Zahl der in Deutschland gestellten Asylanträge ist deutlich gesunken.

Von Matthias Kolb | Süddeutsche Zeitung

Zum fünften Mal in Folge ist die Zahl der Flüchtlinge in aller Welt auf ein Rekordniveau gestiegen. Wegen Krieg, Gewalt und Verfolgungen befanden sich 2017 insgesamt 68,5 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht, meldet das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR in seinem am Dienstag vorgelegten „Global Trends“-Bericht. Migranten, die aus ökonomischen Gründen ihre Heimat verlassen, werden in diesem Report nicht berücksichtigt.

Im Jahr 2017 ist die Zahl der Asylsuchenden in Deutschland erneut deutlich gesunken, auf nunmehr 186 644 Personen. Im Jahr zuvor waren es noch 280 000. Im Jahr 2015 suchten fünf Mal so viele Männer und Frauen in der Bundesrepublik Schutz.

weiterlesen