Christliche Krankenhäuser pochen auf angemessene Finanzierung


Bild: tilly
Rund 500 christliche Krankenhäuser in Deutschland fordern Bund und Länder zu einer verlässlichen und angemessenen Krankenhaus-Finanzierung auf. Es bestehe großer Handlungsbedarf.

DOMRADIO.DE

Angesichts der Herausforderungen durch schwerst mehrfach erkrankte Patienten, mehr Bürokratie und Investitionsstaus der Bundesländer, müsse dringend gehandelt werden, erklärten der Katholische Krankenhausverband Deutschlands (kkvd) und der Deutsche Evangelische Krankenhausverband (DEKV) zur 4. Jahrestagung der Initiative „Christliche Krankenhäuser in Deutschland“ am Donnerstag in Berlin.

Auch für den Umbau der Pflegeausbildung und in der Notfallversorgung brauche es eine ausreichende Finanzierung und planbare Handlungsspielräume. „Die Krankenhäuser sichern im ambulanten Bereich rund um die Uhr die Notfallversorgung, obwohl dies für sie ein defizitäres Geschäft und die Belastung extrem hoch ist“, sagte der stellvertretende kkvd-Vorsitzende Ingo Morell.

weiterlesen