So sieht es derzeit an der Siegessäule in Berlin aus


Der Große Stern leuchtete plötzlich in gelb Quelle: dpa/-
Die Autofahrer trauen am Großen Stern ihren Augen nicht: Die Straßen rund um die Berliner Siegessäule sind komplett in gelbe Farbe getaucht. Was als Aktion gegen den Klimawandel gedacht war, stellt sich als Gefahr für Verkehrsteilnehmer heraus.

DIE WELT

Gelbe Farbe, überall: Greenpeace-Aktivisten haben die Straßen rund um die Berliner Siegessäule mit Tausenden Litern gelber Farbe so gefärbt, dass sie aus der Luft wie eine Sonne aussehen. Anlass der Aktion ist das erste Treffen der Kohlekommission der Bundesregierung am Dienstag. Unter dem Motto „Sonne statt Kohle“ fordert Greenpeace einen konsequenten Klimaschutz. Nach eigenen Angaben verwendeten die Aktivisten 3500 Liter ökologisch abwaschbarer und umweltfreundlicher Farbe.

Zunächst wurde diese mit Düsen per Lastkraftwagen auf die Straße aufgetragen. Dann wurde sie mit Bürsten und Besen verteilt. Den Rest übernahmen die Autos: Sie verbreiteten das Gelb in die Straßen rund um den Großen Stern.

„Der verschleppte Kohleausstieg ruiniert Deutschlands Klimabilanz und bremst die Modernisierung unseres Energiesystems hin zu Solar und Windkraft“, sagte Greenpeace-Sprecher Christoph von Lieven.

weiterlesen

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.