Tunesischer Islamist wehrt sich gegen Abschiebung


Justitia Skulptur (CC-by-nc-sa/3.0 by Luc Viatour)

Ein zu einer Gefängnisstrafe verurteilter Terrorhelfer soll nach Tunesien abgeschoben werden. Doch der Mann wehrt sich dagegen, Deutschland verlassen zu müssen. Er sei nicht mehr gefährlich, argumentiert sein Anwalt.

DIE WELT

Ein verurteilter islamistischer Terrorhelfer wehrt sich in Aachen gegen seine geplante Abschiebung. Der 42-jährige Tunesier habe Klage eingereicht, teilte das Verwaltungsgericht Aachen am Dienstag mit. Die Städteregion Aachen habe eine Ausweisungsverfügung erlassen, weil von ihm eine Gefahr für die öffentliche Ordnung ausgehe.

Dies bestreitet sein Anwalt: Der Tunesier sei geläutert und kein Anhänger der islamistischen Ideologie mehr. Der Fall soll im Herbst vor dem Verwaltungsgericht verhandelt werden. „Aachener Zeitung“ und „Aachener Nachrichten“ hatten über den Fall berichtet.

weiterlesen