„Lucys“ Kinder kletterten doch


Die Fußknochen des Vormenschen-Kinds (links) im Vergleich zu einem erwachsenen Australopithecus-Fuß (rechts oben) © Jeremy DeSilva/ Cody Prang
Strikte Zweibeiner? Die Australopithecus-Frau „Lucy“ und ihre Artgenossen liefen wohl doch nicht ausschließlich auf zwei Beinen. Dies legen nun die fossilen Fußknochen eines Kleinkinds dieser Vormenschenart nahe. Die anatomischen Merkmale des Mädchens sprechen dafür, dass es zwar aufrecht gehen konnte – sich aber auch noch kletternd fortbewegte. Zumindest im Kindesalter könnten die Vormenschen demnach verhältnismäßig viel Zeit auf Bäumen verbracht haben.

scinexx

Der Mensch geht aufrecht auf zwei Beinen – ganz anders als seine engsten noch lebenden Verwandten, die Menschenaffen. Doch wann hat sich dieses Alleinstellungsmerkmal entwickelt? Diese Frage wird unter Anthropologen seit jeher intensiv diskutiert. Dabei scheint sich abzuzeichnen, dass die Entstehung des typisch menschlichen Gangs weit in die Evolutionsgeschichte zurückreicht.

weiterlesen