Massenhinrichtung im Iran: Acht IS-Mitglieder erhängt


Der Iran behauptete stets, das Land sei im Gegensatz zu seinen Nachbarn sicher. Aber der IS schaffte es, auch dort einzudringen – sogar ins Parlament. Nun sind acht der Angreifer hingerichtet worden.

Neue Zürcher Zeitung

Im Iran sind acht Mitglieder der sunnitischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) wegen eines Angriffs auf das Parlament und ein Mausoleum in Teheran im vergangenen Jahr hingerichtet worden. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Isna wurden sie am Samstag in einem Gefängnis der Hauptstadt erhängt. Neben den Hingerichteten, bei denen es sich um iranische IS-Sympathisanten handeln soll, werden weitere in den Angriff verwickelte IS-Mitglieder immer noch verhört.

Im Juni vergangenen Jahres hatten IS-Mitglieder zeitgleich das iranische Parlament sowie das Mausoleum des iranischen Revolutionsführers Ajatollah Ruhollah Chomeini angegriffen. Dabei kamen 18 Menschen ums Leben, mehr als 50 wurden verletzt. Anhänger des sunnitischen IS sehen im schiitischen Iran einen ihrer Erzfeinde.

weiterlesen