Humboldt-Uni Berlin: „Das Islam-Institut ist eine Totgeburt“


Die Studenten der Humboldt-Universitätn in Berlin, lehnen das geplante Islaminstitut ab. Das Institut soll zum Wintersemester 2019/20 seinen Lehrbetrieb aufnehmen und vor allem Imame und Religionslehrer ausbilden. Quelle: WELT
Im Islam-Institut der Berliner Humboldt-Uni sollen Imame ausgebildet werden. Doch der Widerstand wird immer größer. Der Grund: Im Beirat sitzen Vertreter mehrerer erzkonservativer Verbände. Die Gegner bringen nun ein eigenes Institut ins Gespräch.

Von Martin Niewendick | DIE WELT

Das Kuratorium der Berliner Humboldt-Universität (HU) hat kürzlich der Gründung eines Islaminstituts zugestimmt – und damit heftige Kritik auf sich gezogen. Nun lehnen sich auch die Studierenden gegen das Vorhaben auf. In seltener Einigkeit hat sich das Studierendenparlament der Hochschule gegen die Einrichtung des Instituts ausgesprochen. Ohne Gegenstimmen.

In dem entsprechenden Beschluss heißt es unter anderem: „Ein Institut, an dessen Gründung reaktionär-konservative Islamverbände beteiligt sind, in diesem Falle sogar ausschließlich, ist inakzeptabel …“ Das gelte vor allem für eine Universität, die sich gemäß dem eigenen Leitbild gegen Diskriminierung und für die Gleichstellung von Männern und Frauen einsetze.

weiterlesen