Weil es um Leben und Tod geht


Ein Kind erhält in einer onkologischen Tagesklinik bei einer Chemotherapie eine Infusion.Foto: Matthias Balk/dpa
Der Skandal um Krebsmedikamente trifft nicht nur Brandenburg, sondern ganz Deutschland. Nötig sind politische Konsequenzen. Der Staat hat seine Bürger nicht geschützt.

Von Alexander Fröhlich | DER TAGESSPIEGEL

Das darf nicht passieren. Weil es um Leben und Tod geht. In Brandenburg hat das Landesgesundheitsamt bei einer seiner Kernaufgaben versagt: bei der Arzneimittelüberwachung. Deshalb wurden vermutlich unwirksame Krebsmedikamente für die Chemotherapie verkauft und Patienten verabreicht, für die die Therapie die Rettung sein kann, eine Chance, die letzte vielleicht.

Im Kern geht es beim Arzneimittelrecht um die Abwehr von Gefahren für die Patienten. Der Staat übernimmt eine Fürsorgepflicht für seine Bürger. Die hat das zuständige Landesamt nicht erfüllt.

weiterlesen