Besuch im Kreationismus-Museum: So lief die Weltgeschichte laut Bibel ab


Auf der Arche Noah befanden sich auch Saurier. Da einige Dinosaurier gewaltige Ausmaße hatten, nahm Noah – laut Kreationisten – nur Jungtiere mit. Themenbild.
Neben Dinosauriern, Wachsfiguren und Bibelzitaten hat das Kreationismus-Museum in den USA für historische Tatsachen und Naturwissenschaft keinen Platz gefunden. Aber um Kritik zu hören, ist es sowieso zu laut.

Lauren Ramoser | ze.tt

Ich sitze in einem halbrunden Raum und schaue mir gerade ein Video über die Erschaffung der Welt an. „An Tag sechs hat Gott alle Landtiere geschaffen und auch den Menschen …“ dröhnt es auf Englisch aus Lautsprechern. Außer der sehr tiefen Erzählerstimme ist es still im Raum. Alle anderen Besucher*innen starren gebannt auf den Bildschirm. Vor mir sitzt eine Familie, die sich ehrfürchtig im Arm hält. Als die Projektion endet, steht ein Mann aus der ersten Reihe auf und murmelt: „That was amazing!“

Das ist nur einer von vielen Räumen des Kreationismus-Museums, irgendwo auf einem einsamen Feld im Norden Kentuckys. Zum Zeitpunkt des Videos bin ich noch guter Dinge, bestens von den irrwitzigen Darstellungen unterhalten und nicht ahnend, dass mich der Rundgang noch fast drei Stunden kosten wird. Die Ausstellung präsentiert die Schöpfung der Welt, wie sie in der Bibel wörtlich beschrieben wird. Bibelzitate ersetzen Erklärtafeln und wo selbst die fehlen, gilt Gott als Ultima Ratio.

weiterlesen