Indiens Frauenkommission will Beichte abschaffen


Bild: Wiki Commons/Andreas Praefcke

Die staatliche Frauenkommission Indiens fordert die Beichte abzuschaffen. Sie wirft Priestern vor, Frauen mit während der Beichte gemachten Aussagen zu erpressen. Die Kirche reagiert mit Empörung.

DOMRADIO.DE

Indiens katholische Bischofskonferenz weist die Forderung der staatlichen Frauenkommission nach Abschaffung des Beichtsakraments entschieden zurück. „Sie hat nicht das Recht, sich in die religiösen Angelegenheiten der Christen einzumischen“, sagte Bischof Theodore Mascarenhas, Generalsekretär der Bischofskonferenz, dem asiatischen katholischen Pressedienst Ucanews (Montag).

Vorwurf der Vergewaltigung

Die Kommission wirft Priestern vor, Frauen mit während der Beichte gemachten Aussagen zu erpressen. „Die Priester setzen die Frauen unter Druck, damit sie ihnen ihre Geheimnisse erzählen. Uns liegt ein solcher Fall vor. Es muss sehr viel mehr solcher Fälle geben. Das ist nur die Spitze des Eisbergs“, zitierte Ucanews die Kommissionsvorsitzende Rekha Sharma.

weiterlesen