Keine flache Erde mehr: Google Maps wechselt zu Globus-Ansicht


(Bild: Google Maps)
Das wird den Flat-Earthern missfallen: Bei Google Maps ist die Erde nun nicht mehr flach und Grönland nicht mehr so groß wie Afrika.

Tilman Wittenhorst | heise online

Google hat seinen Kartendienst Maps in der Desktop-Version von einer flachen Darstellung der Erdoberfläche auf eine Kugeldarstellung umgestellt. Zoomt man in der Browser-Ansicht weit genug heraus, ändern sich die Proportionen der Landmassen und in der geringsten Zoom-Stufe erscheint die Erde wie ein Globus.

Dabei ist dann auch – anders als in der bisherigen Darstellung, die an die Mercator-Projektion angelehnt war – die Insel Grönland nicht mehr in etwa so groß wie der Kontinent Afrika. Damit ist die Darstellung jener in der Anwendung Google Earth angeglichen, die diesen Modus durchgehend benutzt hat.

weiterlesen