Stonehenge: Kamen die Erbauer aus Wales?


Blick auf Stonehenge. Die Blausteine sind die einzelnen Monolithen im Steinkreis. © gemeinfrei
Weitgereiste Tote: Zumindest einige der Erbauer von Stonehenge waren keine Einheimischen, sondern kamen aus Wales. Das enthüllen eingeäscherte Überreste von 25 Toten, die vor rund 5.000 Jahren in Stonehenge bestattet worden waren. Zehn von ihnen stammten aus der gleichen walisischen Gegend wie die Blausteine des Steinkreises – sie könnten die Megalithen demnach auf ihrer Reise zum Steinzeit-Heiligtum begleitet haben, wie die Forscher im Fachmagazin „Scientific Reports“ berichten.

scinexx

Stonehenge in Südwesten Englands ist das berühmteste und besterforschte Megalith-Bauwerk Europas. So weiß man heute, dass die 80 Tonnen schweren Blausteine des äußeren Megalith-Rings aus dem Westen von Wales herangeschafft wurden. Erst vor kurzem haben Archäologen in der Umgebung des Steinkreises zudem weitere Monumente und eine zweite, noch größere Kreisanlage entdeckt.

weiterlesen