Vergiftetes Weihwasser in Notre-Dame?


© Bild: picture alliance / Gavin Hellier/Robert Harding
Nachdem Besucher der Pariser Kathedrale Notre-Dame über Schmerzen klagten, geriet als Grund schnell das Weihwasser in Verdacht. Tatsächlich stellte man einen üblen Geruch des Wassers fest. Wurde es vergiftet?

katholisch.de

Nach Beschwerden von Touristen über Kopfschmerzen und Kribbeln ist in der Pariser Kathedrale Notre-Dame das Weihwasser ausgetauscht worden. Die herbeigerufene Polizei habe aber keine Anzeichen für eine Vergiftung des Wassers feststellen können, berichteten französische Medien (Wochenende). Ein Priester wird mit den Worten zitiert, das Wasser habe „sehr schlecht gerochen“; es müsse sich um eine vorsätzliche Tat handeln. Als Vorsichtsmaßnahme habe man die Weihwasserbecken entleert und mit Bleiche gereinigt, hieß es.

weiterlesen