In Saudi-Arabien ist ein feministischer Radiosender gestartet – und wurde schon wieder gesperrt


Von einem geheimen Ort in einem unbekannten Land sendet „Nsawya FM“ („Feminismus FM“) wöchentlich die „Stimme der schweigenden Mehrheit“, die von Frauenrechten in Saudi-Arabien berichtet. So kündigte sich der feministische Radiosender auf seinem Twitter-Account an. Jetzt wurde der Sender innerhalb Saudi-Arabiens gesperrt.

Korinna Kurze | Bento

Einmal die Woche wird eine Stunde über die Rechte von Frauen gesprochen.

Der Sender hat seit Anfang des Monats online drei je ein- bis zweistündige Programme ausgestrahlt. Die Tonqualität ist mäßig, es wirkt alles sehr improvisiert.

Wie die BBC berichtet, erzählt in den Beiträgen eine Moderatorin von Fällen aus Saudi-Arabien, in denen Frauen unterdrückt wurden.

  • Von Hanan Shahri, die sich im Jahr 2013 umgebracht haben soll, nachdem ihr Vater und ihr Bruder sie geschlagen und ihr verboten haben sollen, ihren Verlobten zu heiraten.
  • Und von Sara, die einen Uniabschluss und einen Job hatte und bei ihren Eltern lebte. Sie wollte einen Mann aus dem Jemen heiraten und soll daraufhin von ihrem Bruder getötet worden sein – obwohl ihre Eltern mit der Heirat einverstanden waren.
Der feministische Radiosender hat zwei Moderatorinnen und neun Mitarbeiterinnen, die Inhalte produzieren. Alle bis auf zwei der Frauen sind saudische Staatsbürgerinnen, und einige der Frauen leben sogar in Saudi-Arabien.Die Werbung für den Radiosender findet auf Twitter statt, weil es die beliebteste Social-Media-Plattform in Saudi-Arabien ist. Viele saudische Frauen sind dort sehr aktiv.

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: