Dresdner Justizbeamter hat Haftbefehl fotografiert und weitergegeben


Nach der tödlichen Messerattacke in Chemnitz ist im Internet ein Haftbefehl rechtswidrig veröffentlicht worden. Nun ist ein 35-jähriger Dresdner Justizbeamter suspendiert worden.

Neue Zürcher Zeitung

Das teilte das sächsische Justizministerium am Abend mit. Durchsuchungen und weitere Ermittlungen hätten den Anfangsverdacht erhärtet. Ihm wurden «mit sofortiger Wirkung vorläufig die Führung der Dienstgeschäfte verboten». Gegenüber der «Bild»-Zeitung hatte der Mann zugegeben, den Haftbefehl fotografiert und weitergegeben zu haben.

Zuvor wurde bekannt, dass die Bremer Staatsanwaltschaft gegen den Politiker Jan Timke ermittelt, der als Abgeordneter der rechtspopulistischen Gruppe «Bürger in Wut» in der Bürgerschaft sitzt. Timke soll den Haftbefehl über einen Facebook-Post veröffentlicht und diesen mittlerweile wieder gelöscht haben.

weiterlesen