Why Did the Ancients Bury Their Dogs like Family Members?

Man’s best friend was also man’s first buried pet.Photograph by Pavlina Trauskeova / Shutterstock
As a kid, when my pet turtle died we had a funeral—of course—and buried him in the backyard. When the family dog passed, his remains were cremated and placed in an urn on the mantle. In today’s society, mortuary rites for animals are so common, Yelp has reviews of pet cemeteries (5 stars for Animal Aftercare. 4.5 for Pet Haven).

By Bridget Alex | NAUTILUS

While online ratings are new, concern for the animal afterlife is not a modern fad. “People were doing this thousands and thousands of years ago… it’s a long, long standing practice,” says archaeologist Robert Losey.

Archaeologists have unearthed ancient pet burials dating as far back as 14,000 years, from the dawn of animal domestication. Although interred animals are relatively rare (when considering the full archaeological record of all human societies), they occur in at least some cultures and time periods on every continent except Antarctica.

Read more

Alle trinken plötzlich Ayahuasca. Die Sehnsucht nach einem achtsamen Leben hat die Drogen erreicht

Bild:Mauritius
Die Sehnsucht nach einem achtsamen Leben hat die Drogen erreicht. Ayahuasca heisst der psychedelisch wirkende Tee aus dem Amazonasgebiet, der zunehmend in der Schweiz konsumiert wird. Auch die Zürcher Psychiatrie erforscht nun die Substanz.

Birgit Schmidt | Neue Zürcher Zeitung

Dieser Sommer schien eine einzige grosse Tee-Party zu sein. Überall Ayahuasca – ein Pflanzengebräu aus Südamerika mit halluzinogener Wirkung. Ein «Tee», mit dem man bewusstseinserweiternde Erfahrungen machen kann.

In einer Rundmail kündigte eine Bekannte ein Zeltcamp im Emmental an, wo die nächste «Zeremonie» stattfinden sollte. An einem Fest erzählte der Tischnachbar von Ritualen in einem alten Stall im Jura, an denen er teilnahm. Jede dritte Yogalehrerin scheint das spirituelle Erlebnis inzwischen ergänzend zu ihren Kursen anzubieten, man muss sich nur umhören. Der Anwalt Alexis Kaiser, der bei Rechtsfragen rund um den verbotenen Ayahuasca-Konsum berät, geht von rund zehn Ayahuasca-Zeremonien pro Wochenende in der Schweiz aus. An einer Zeremonie nehmen bis zu 30 Leute teil.

weiterlesen

AfD-Bundestagsfraktion: Falsche Belege für „Messereinwanderung“

Bild: faktenfinder
Eine Webseite der AfD-Bundestagsfraktion bringt hunderte angebliche „Messerangriffe“ mit Zuwanderung in Verbindung. Doch viele der aufgeführten Fälle haben damit nichts zu tun.

Von Christopher Bonnen | ARD-faktenfinder

Unter dem Titel „Masseneinwanderung bedeutet Messereinwanderung“ sammelt eine Internetseite der AfD-Bundestagsfraktion Meldungen über Kriminalfälle. Auf „Messereinwanderung.de“ führen eine „Karte des Schreckens“ und eine Liste mit „aktuellen Fällen“ Delikte auf, bei denen Messer genutzt wurden. Grundlage dafür sind Polizeimeldungen und Medienberichte.

Der Name der AfD-Webseite, deren Titel und die Karte suggerieren, dass es sich generell um Gewalttaten von Zuwanderern in Deutschland handelt.

weiterlesen

2017: Bono widmete Lied seinem ‚alten Freund’ Theodore McCarrick

Fast genau ein Jahr nach dem Konzert im Juni 2017 musste sich McCarrick wegen glaubhafter Vorwürfe, einen Minderjährigen sexuell missbraucht zu haben, aus der Öffentlichkeit zurückziehen.

kath.net

In den sozialen Medien ist ein kurzes Video aufgetaucht, auf dem zu sehen ist, wie der Rockstar Bono bei einem Konzert seiner Gruppe U2 ein Lied dem mittlerweile in Ungnade gefallenen ehemaligen Kardinal Theodore McCarrick widmet.

weiterlesen

Geld für mehr Demokratie

Grafik: TP
Die Ständige Erschaffung von Geld durch Notenbanken und Banken, die sinkende Zinsen bis hin zum negativen Zins, Abkehr vom Bargeld und das Auftauchen von Bitcoins, all das sind Trends in die Richtung einer neuen Finanzordnung. Die Lösung kann eine Degressive Digitale Währung sein.

Rob Kenius | TELEPOLIS

Im folgenden Essay wird die Degressive Digitale Währung vorgestellt und die Umwälzungen, die damit verbunden sind.

Dass Geld die Welt beherrscht, ist ein alter Hut. Vor hundert Jahren hat der Dollar damit begonnen, als Einzelwährung die Herrschaft anzutreten und es fing an mit einem Agreement zwischen den größten US-Banken und der Regierung. Ganz grob skizziert: Die Regierung überlässt den Banken die Finanzhoheit und die Banken geben der Regierung im Gegenzug soviel Geld, wie sie haben will. Staat und Banken sind in USA seitdem Komplizen geworden.

Nach außen hin wird das etwas anders dargestellt. Es wird so getan, als sei die damals gegründete US-Notenbank FED eine staatliche Bank. Sie ist aber in Privatbesitz. Dabei werden die genauen Besitzverhältnisse geheim gehalten.

Das Geld, das die Banken dem Staat zubilligen, damit er ihre Geschäfte deckt, beschützt und fördert, wird als Staatsanleihe deklariert. Auch das entspricht nicht der vollen Realität. Niemand wird die US-Regierung bedrängen, ihre Staats-Schulden an die FED zurückzahlen. Und was sollte die FED mit dem zurückgezahlten Geld auch tun? Die US-Notenbank hat per Gesetz das Recht, dass sie soviel Geld generieren (auch drucken) darf, wie sie will.

Dieses System funktioniert so lange, wie Finanzwirtschaft und Staat sich in einer Balance befinden. Die Balance ist äußerst sensibel, man kann das ein dynamisches Gleichgewicht nennen. Dieses Verhältnis ist nie ganz in Ruhe. Das Gleichgewicht verlagert, verschiebt und bewegt sich, es entfaltet manchmal enorme Kräfte, aber es kann auch taumeln, fallen und auseinanderbrechen, was 1929 zum ersten mal geschah.

Der große Erfolg der USA besteht darin, dass in den beiden von Europa ausgehenden Weltkriegen das dynamische Gleichgewicht zwischen dem Staat und dem privatem Finanzsystem standgehalten hat, und zwar unabhängig davon, welche Partei in Washington regierte. Die US-Banken haben an beiden Kriegen enorm viel Geld verdient, aber nur, weil der amerikanische Staat so weit gegangen ist, die Söhne seines Volkes in diese Kriege zu schicken und die Kriege mit zu entscheiden.

Wie war das möglich? Nur durch Einsatz massiver Propaganda in Zeitungen, im Rundfunk, im Film und auf Plakaten (Fernsehen und Internet gab es noch nicht) konnte der damalige US-Präsident Wilson das Volk so weit bringen, dass man bereit war, in den ersten Weltkrieg zu ziehen, wo mehr als 100.000 Amerikaner für die Interessen der Wallstreet ihr Leben ließen.

weiterlesen

Student Project Scans Sky for Alien Laser Beams

Andromeda Galaxie(M31) Bild: nasa/PD
An ambitious, student-run hunt for intelligent aliens is underway.The Trillion Planet Survey has begun scanning the huge Andromeda galaxy, as well as our own Milky Way, for beams of light that could have been produced by advanced alien civilizations. (The project’s name stems from the fact that Andromeda harbors about 1 trillion stars, and stars in general are thought to host at least one planet on average.)

By Mike Wall | SPACE.com

„First and foremost, we are assuming there is a civilization out there of similar or higher class than ours trying to broadcast their presence using an optical beam, perhaps of the ‚directed energy‘ arrayed type currently being developed here on Earth,“ lead researcher Andrew Stewart, a student at Emory University in Atlanta, said in a statement. [13 Ways to Hunt Intelligent Alien Life]

„Second, we assume the transmission wavelength of this beam to be one that we can detect,“ Stewart added. „Lastly, we assume that this beacon has been left on long enough for the light to be detected by us. If these requirements are met and the extraterrestrial intelligence’s beam power and diameter are consistent with an Earth-type civilization class, our system will detect this signal.“

That system employs an image-analysis pipeline and the global network of small (1-meter-class, or 3.3 feet), robotically controlled telescopes operated by the Las Cumbres Observatorye.

Each telescope by itself captures a roughly 3 percent slice of Andromeda, which lies about 2.5 million light-years from Earth. The team will combine a set of these photos to create a single image, which will then be compared to a pristine „control“ photo of the galaxy — one unsullied, for example, by satellites passing overhead.

read more

Kirchenasyl: Kirche versucht, Sudanesen zurückzuführen

Bild: SWR Aktuell
Die evangelische Kirche im Rheinland versucht, das Kirchenasyl für sieben Sudanesen im Rhein-Hunsrück-Kreis zu beenden. Man arbeite daran, die Männer nach Italien zu bringen, heißt es in einem Brief an Landrat Bröhr.

SWR AKTUELL

Das Schriftstück vom Freitag kommt wenige Tage, bevor der Rhein-Hunsrück-Kreis die Abschiebung der Sudanesen nach Italien vorbereiten könnte. Jetzt bittet die Kirche um zwei Wochen Aufschub, um die Überstellung der Sudanesen nach Italien organisieren zu können. Dort sollen sie von einer protestantischen Kirchengemeinde betreut werden.

Sudanesen in Italien erstmals auf EU-Boden

In einer ersten Reaktion sagte Landrat Marlon Bröhr (CDU) dem SWR, er freue sich über die Kooperationsbereitschaft der Kirche. Die Kirchenasylfälle im Hunsrück waren landesweit bekannt geworden, weil Bröhr Strafanzeige gestellt hatte.

weiterlesen

Papst ruft zum Rosenkranz-Gebet gegen den Teufel auf

Image: Matt Anderson/Friendly Atheist

Satan, der ‚große Ankläger‘, versucht, die Menschen von Gott zu trennen und untereinander zu spalten

kath.net

Papst Franziskus hat die Gläubigen weltweit aufgerufen, im Oktober täglich den Rosenkranz zu beten. Dabei sollten sie vor allem um den Schutz der Kirche gegen den Teufel bitten, heißt es in einer am Samstag vom Vatikan veröffentlichten Mitteilung. Der Satan versuche, die Menschen von Gott zu trennen und untereinander zu spalten.

In der Erklärung verweist der Vatikan auf eine Predigt des Papstes vom 11. September. Darin sprach Franziskus vom „Großen Ankläger“, wie der Satan in der Bibel auch genannt wird, „der in der Welt umherzieht und schaut, wen er anklagen kann“. Weiter heißt es, die Kirche müsse sich ihrer Fehler, ihrer Schuld sowie vergangenen und gegenwärtigen Missbrauchs bewusst werden. Dagegen müsse sie ohne Ausnahme kämpfen, damit das Böse nicht siege.

weiterlesen

Wälder können einen riesigen Beitrag zum Klimaschutz leisten

Mehr Wald als gedacht. Bild: bb
Eine optimierte Bewirtschaftung der Ökosysteme kann dabei helfen, die in Paris vereinbarten Treibhausgasreduktionen zu bewirken. Die wichtigste Stellschraube sind dabei die Wälder.

Lukas Denzler | Neue Zürcher Zeitung

Der Klimawandel gilt als eine der ganz grossen Herausforderungen unserer Zeit. Das ehrgeizige Ziel des Pariser Abkommens, die globale Erwärmung gegenüber der vorindustriellen Zeit deutlich unter zwei Grad zu halten, erfordert eine drastische Reduktion des Treibhausgasausstosses. Bei diesem Wettlauf gegen die Zeit sind alle kostengünstigen Möglichkeiten auszuschöpfen. Dazu zählt insbesondere auch die vermehrte Speicherung von Kohlenstoff in Landökosystemen. Über die Fotosynthese nehmen die Pflanzen CO2 aus der Atmosphäre auf und speichern den Kohlenstoff in ihrer Biomasse. Die Art und Weise der Landnutzung ist somit eine wichtige Stellschraube im Kampf gegen die globale Erwärmung.

weiterlesen

Apostel Kohlgraf: Es sind Verbrechen, und so müssen sie auch bezeichnet werden

Bild: © katholisch.de
Ist Missbrauch nur ein sexuelles „Vergehen“? Der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf kritisiert diese Formulierung im kirchlichen Strafrecht scharf und fordert Veränderungen. Zudem müsse es in der deutschen Kirche weitere Untersuchungen zu Missbrauch geben.

katholisch.de

Als Folge des Missbrauchsskandals der katholischen Kirche fordert der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf Veränderungen im kirchlichen Strafrecht. Im Gespräch mit den Zeitungen der VRM („Mainzer Allgemeine“/“Wiesbadener Kurier“) kritisierte Kohlgraf die bisher oft sehr milden Sanktionen. Dass das Kirchenrecht von „sexuellen Vergehen“ spreche, wenn Missbrauch gemeint sei, halte er für indiskutabel. Es gehe um „Verbrechen, und als solche müssen sie bezeichnet werden“, betonte Kohlgraf.

„Die Weltkirche ist gefragt, wir müssen den Katalog der Kirchenstrafen überdenken, und wir brauchen zudem einheitliche Standards“, sagte der Oberhirte des Bistums Mainz, das zu zwei Dritteln in Hessen und zu einem Drittel in Rheinland-Pfalz liegt. Details zu möglichen Änderungen im Kirchen-Strafrecht nannte Kohlgraf nicht, wie sein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

weiterlesen

Erdogan eröffnet Ditib-Zentralmoschee in Köln – weniger Gegenwind

Bild: Magazin „The Economist“
Die Eröffnungsfeier der Ditib-Großmoschee in Köln hat mit dem Eintreffen des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan begonnen. Unterdessen gingen für und gegen Erdogan Tausende Menschen auf die Straße – allerdings weniger als erwartet.

DOMRADIO.DE

Mit einer kurzen Ansprache hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan die Ditib-Zentralmoschee in Köln offiziell eröffnet. Die etwa einstündige Zeremonie fand am Samstagnachmittag unter hohen Sicherheitsvorkehrungen statt. Das Viertel rund um die Moschee war großräumig abgesperrt; etwa 3.000 Polizisten waren im Einsatz. Besondere Vorfälle habe es bisher keine gegeben, hieß es.

Erdogan: „Werk des Stolzes“

In seiner Rede bezeichnete Erdogan die Eröffnung als historischen Moment. Die Moschee sei ein „Werk des Stolzes“, das allen Menschen offen stehen solle. Die türkische Gemeinde zeige mit diesem Bau, dass sie zu Deutschland dazugehöre. Er hoffe, so Erdogan, dass ähnliche Bauwerke auch andernorts entstünden.

weiterlesen

Neues Buch seziert evangelikale Sexualmoral in den USA: Zwischen Reinheit und Scham

© Pixabay
Junge evangelikale Christen wachsen in den USA mit der Lehre auf, Sex vor der Ehe sei Sünde. Die Warnungen richten sich vor allem an Mädchen – mit gravierenden Folgen für das Selbstwertgefühl der Betroffenen.

DOMRADIO.DE

Dikussionen über vertuschten Missbrauch, Vergewaltigungen und das sexuelle Verhalten prominenter Männer beschäftigen derzeit die US-Öffentlichkeit. Dabei wachsen Millionen junger Evangelikale unter dem radikalen Gebot zur sexuellen Enthaltsamkeit vor der Ehe auf. Ein neues Buch der Autorin Linda Kay Klein seziert nun die in evangelikalen US-Kirchen weit verbreitete „Reinheitslehre“. Die Haltung, dass vorehelicher Sex sündhaft sei und Frauen züchtig zu sein hätten, erzeuge Gefühle der Scham und verbreite ein negatives Frauenbild, warnt sie.

weiterlesen

Voll auf Gas?

Frachtschiff qualmtBild: ROCTER / GETTY IMAGES / ISTOCK

 

Mit Erdgas betriebene Schiffe waren bislang die Mauerblümchen der Schifffahrtsbranche, denn große Pötte fahren mit schmutzigem Schweröl. Doch strenge Abgasreglements könnten dem Erdgasschiff einen Schub verleihen. Und mit dem ersten gasbetriebenen Kreuzfahrtschiff der Welt ist der alternative Antrieb seit August dieses Jahres endlich salonfähig.

 

 

Seit vielen Jahrzehnten gehört neben den Wellen und dem Wind eines ganz sicher zu einer Schiffsreise mit dazu: der Gestank der Schiffsabgase, der einem, je nachdem wie der Wind gerade steht, mal stärker oder weniger penetrant in die Nase steigt. Und jahrzehntelang scherte sich niemand wirklich darum. Die meisten der rund 50 000 Handelsschiffe, die weltweit über die Meere dampfen, fahren mit Schweröl – einer zähflüssigen Masse, die bei der Aufbereitung des Erdöls als Abfall zurückbleibt. Schweröl enthält Schwefel und andere gesundheitsgefährdende Substanzen. Bei seiner Verbrennung werden Stickoxide und Feinstaub frei.

Dass die Schiffe unerhört viel Dreck durch ihren Schornstein blasen, wurde in Deutschland erst vor wenigen Jahren zu einem wirklich großen Thema, als in Hamburg der Bau eines schicken Kreuzfahrtterminals direkt an der schnieken Hafencity untersagt wurde: Mit den Abgasen der rauchenden Riesen wären zu viele Schadstoffe durch den neuen Stadtteil bis in die Innenstadt gewabert.

Auch weltweit, vor allem in den USA, Japan und Skandinavien, ist das Thema heute auf der Tagesordnung. Die Länder wollen an ihren Küsten keine Dreckschleudern mehr. Inzwischen hat die Internationale Seeschifffahrtsorganisation in London (International Maritime Organisation, IMO) verbindliche Vorschriften erlassen – um die Schwefelverbindungen und die Stickoxide aus dem Abgas zu kriegen. Die eine schreibt den Reedern vor, bis zum Jahr 2020 den Schwefelgehalt des Treibstoffs zu senken. Waren früher Treibstoffe mit 4,5 Prozent Schwefel erlaubt, dürfen ab 2020 nur noch Treibstoffe mit 0,5 Prozent getankt oder, wie es in der Schifffahrt heißt, gebunkert werden. Und in besonders dicht befahrenen Meeresgebieten wie der Nordsee, der Ostsee und den Küstengewässern der USA und Kanadas sind schon seit drei Jahren nur noch 0,1 Prozent Schwefelgehalt erlaubt – im Zweifelsfall müssen die Reeder dort auf den teureren, schwefelarmen Schiffsdiesel umsteigen oder ihre Schiffe mit Abgasentschwefelungsanlagen ausrüsten, so genannten Scrubbern.

 

weiterlesen

Was ist ein Medicane?

KretaBild: Beach-Inspector.com

 

Im Mittelmeer vor der griechischen Küste wütet ein gigantischer Sturm, der an einen Hurrikan erinnert. Experten sprechen von einem Medicane – was steckt dahinter?

 

SPIEGEL ONLINE

 

Was ist der Unterschied zum Hurrikan?

Ein Hurrikan ist zum einen viel größer als ein Medicane. Bis zu 1500 Kilometer Durchmesser weisen die tropischen Wirbelstürme auf – auf dem Mittelmeer sind es höchstens 300 Kilometer. Die Medicane blasen mit rund 100 Kilometern die Stunde und sorgen für stärkere Niederschläge, oft verbunden mit Gewitter. Das kann an den Küsten für Verwüstungen sorgen. Immerhin: Er löst sich meist nach ein paar Stunden auf, überlebt im äußersten Fall zwei Tage – ein Hurrikan hält sich hingegen schon mal eine Woche.

 

weiterlesen

Katze gegen Ratte – wer gewinnt?

Wer hat die Nase vorn – Ratte oder Katze? © Sonsedzka/ iStock
Urbanes Duell: Katzen gelten als probate Helfer gegen die Rattenplage – aber stimmt das auch? In New York – einer echten Rattenmetropole – haben Forscher dies nun untersucht. Das Ergebnis: Katzen sind erstaunlich schlechte Rattenfänger – und wenig motiviert. Sie jagen Ratten nur im Notfall und sind selbst dann nur erfolgreich, wenn sie das Überraschungsmoment auf ihrer Seite haben. Die schlauen Stadtratten haben in diesem Duell demnach klar die Nase vorn, so die Forscher.

scinexx

Sie leben im Verborgenen, aber sie sind viele: In den meisten Großstädten leben heute mehr Ratten als Menschen. Die schlauen Nager haben sich perfekt an die Lebensweise im urbanen Milieu angepasst und fressen mit Vorliebe das, was wir wegwerfen – Abfall. Zugute kommen ihnen dabei ihre erstaunlichen mentalen Fähigkeiten: Raten betreiben Tauschhandel, kooperieren mit Artgenossen und empfinden Mitleid und sogar Reue.

weiterlesen

Was Erdogans islamistischer „Rabia-Gruß“ bedeutet

Bild: DER TAGESSPIEGEL
Vier Finger gereckt und den Daumen angewinkelt: Wie der türkische Präsident Erdogan in Berlin mit dem „Rabia-Gruß“ allen Islamisten ein Zeichen gab.

DER TAGESSPIEGEL

Wie der Journalist Kemal Hür auf seiner Facebook-Seite berichtet, zeigte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Donnerstag auf seiner Fahrt durch Berlin seinen Anhängern den sogenannten „Rabia-Gruß“. Dieser Gruß, bei dem vier Finger in die Luft gereckt werden und der Daumen angewinkelt auf die Handfläche gepresst wird, ist das Symbol der islamistischen Muslimbrüder, Erdogan hat ihn schon öfter verwendet. Auf den Bildern von Kemal Hür ist zu sehen, wie Anhänger mit dem sogenannten „Wolfsgruß“ reagieren.

weiterlesen

Umkämpftes Mittelmeer

Themenbild. dpa
Private Rettungsorganisationen werden an die Kette gelegt. Mitten im Krimi um das Schiff „Aquarius“ startet Frontex die Überwachung mit Drohnen und will die Koordinaten von Flüchtlingsbooten an Libyen geben

Matthias Monroy | TELEPOLIS

Die libysche Küstenwache wird zum Türsteher der Europäischen Union aufgebaut. Bald soll die Truppe Aufklärungsdaten von Frontex erhalten, um Boote mit Geflüchteten möglichst noch in Küstengewässern zu stoppen. Die Informationen könnten von Langstreckendrohnen stammen, mit denen die Grenzagentur seit gestern das Mittelmeer überwacht.

Zunächst handelt es sich dabei um ein Pilotprojekt zur Nutzung von zwei militärische Drohnen aus Italien und Israel, ab 2019 könnte der Regelbetrieb beginnen. So jedenfalls steht es in einem früheren Entwurf des Arbeitsprogramms für die EU-Satellitenüberwachung.

Auch im Rahmen der EU-Militärmission wurden bereits große Drohnen des italienischen Militärs eingesetzt. Frontex hat im Mittelmeer außerdem einen „Mehrzweck-Flugdienst“ gestartet. Aufnahmen von Flugzeugen werden in Echtzeit in ein Lagezentrum nach Warschau gestreamt.

Demnächst will die Agentur Fesselballons zur „Grenzraumüberwachung aus der Luft“ testen. Frontex rechnet deshalb mit deutlich mehr Lageinformationen über Boote von Geflüchteten und will die Koordinaten jetzt an die libysche Küstenwache weitergeben. Bevor die Agentur hierfür wie gewünscht grünes Licht vom Rat und der Kommission erhält, müssten jedoch mehrere Verordnungen geändert werden.

weiterlesen

Watch Nerd Dream-Team Stephen Colbert and Neil deGrasse Tyson Drive a Mars Rover in NYC!

Astrophysicist Neil deGrasse Tyson and late-night television host Stephen Colbert took one of NASA’s Mars rovers out for a joyride in the streets of Manhattan last week, and you can watch their out-of-this-world adventure in this video clip.

By Hanneke Weitering | SPACE.com

NASA’s Mars rover concept vehicle, which looks like a beefed-up version of the Batmobile, made a special appearance on an episode of the CBS series „The Late Show with Stephen Colbert“ that aired on Friday (Sept. 22). [We Explored NASA’s Concept Mars Rover, and It Was Out of This World]

Designed and built by the Florida-based company Parker Brothers Concepts, the six-wheeled, tank-like rover was made as a prototype off-roading vehicle for the first humans on the Red Planet. „Before they send it to Mars, they want to see if it can stand up to New York’s inhospitable atmosphere of urine-based humidity,“ Colbert said before hopping in with his buddy Neil.

The duo cruised down 53rd Street at a „lugubrious“ speed of about 3 mph (5 km/h), getting honked at only a handful of times as they took the wrong way onto 8th Avenue before turning the cumbersome vehicle around.

read more

Papst entlässt Chilenen Karadima aus dem Priesterstand

Verehrungswürdige Puppe. Themenbild
Papst Franziskus hat den chilenischen Priester Fernando Karadima in den Laienstand versetzt. Der Vatikan teilte mit, der Papst habe diese „außergewöhnliche Entscheidung im Bewusstsein für das Wohl der Kirche“ getroffen.

DOMRADIO.DE

Das entsprechende Dekret habe er am Donnerstag unterzeichnet; es sei damit unmittelbar in Kraft getreten. Am Freitag sei Karadima (88) darüber informiert worden.

Mittelpunkt einer großen Missbrauchskrise in der chilenischen Kirche

Der als charismatisch geltende Karadima steht im Mittelpunkt einer großen Missbrauchskrise in der chilenischen Kirche. 2011 wurde er wegen sexueller Vergehen verurteilt. Aus seinem Kreis gingen mehrere Bischöfe hervor, darunter auch Juan Barros (62) von Osorno, der von Opfern Karadimas der Mitwisserschaft beschuldigt wird.

weiterlesen

AfD-Ausschluss: Bedford-Strohm begrüßt Beschluss des Kirchentags

Heinrich Bedford-Strohm (2011). Presseabteilung der Evang.-Luth. Kirche in Bayern. bearb. bb
Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat den Beschluss des Kirchentags begrüßt, wonach AfD-Repräsentanten nicht auf Podien zugelassen werden sollen.

evangelisch.de

„Ich unterstütze das ausdrücklich“, sagte der bayerische Landesbischof am Freitag in Berlin. In der Deckung der AfD würden rechtsradikale Thesen vertreten. Rechtsradikale Auffassungen gebe es auch in den Spitzenpositionen der Partei. Einer solchen Partei ein öffentliches Forum zu geben, sei unangemessen, sagte Bedford-Strohm.

Das Präsidium des Deutschen Evangelischen Kirchentags hatte in der vergangenen Woche beschlossen, Vertreter der AfD nicht zur Mitwirkung auf Podien und zu Diskussionsveranstaltungen der anstehenden Großveranstaltung im kommenden Jahr in Dortmund einzuladen. Der Kirchentag ist eine Organisation evangelischer Laien und macht seine Regeln daher auch weitgehend unabhängig von der EKD.

weiterlesen