Mikroplastic befindet sich bereits in allen Bereichen der Umwelt – nicht nur im Wasser


In Deutschland gelangen laut einer Untersuchung pro Jahr rund 330 000 Tonnen sogenanntes Mikroplastic in die Umwelt. Das Fraunhofer Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik in Oberhausen hat für 51 Quellen die freigesetzten Mengen errechnet.

Neue Zürcher Zeitung

Der grösste Verursacher ist demnach der Abrieb von Autoreifen. Rund ein Drittel der Mikroplastic-Emissionen entfallen gemäss der Studie darauf. Weitere Hauptquellen seien die Abfallentsorgung, der Abrieb von Fahrbahndecken oder Freisetzungen auf Baustellen. «Wir können davon ausgehen, dass sich Mikroplastic bereits in allen Bereichen der Umwelt befindet», sagte die Ko-Autorin der Studie, Leandra Hamann.

Als Mikroplastic werden Plasticpartikel bezeichnet, die fünf Millimeter und kleiner sind.

weiterlesen