Das dickste Eis der Arktis ist dieses Jahr erstmals gebrochen


Dieses Symbolbild zeigt einjähriges Eis in der Arktis, das durch den Einfluss von Winden aufgebrochen ist. (Bild: Konrad Steffen / WSL / ETH)
Dieses Jahr stiegen die Temperaturen in der Arktis auf ungewöhnliche Werte. Erstmals ist nun vor der Nordküste Grönlands das mehrjährige Meereis an seiner dicksten Stelle gebrochen.

Neue Zürcher Zeitung

Das letzte mehrjährige Meereis der Arktis bröckelt. Ein Riss lief diesen Juli an der Nordküste Grönlands durch das Eis und öffnete sich zu einer breiten Rinne offenen Wassers. Dort, wo eine Luftströmung namens Beaufortwirbel das Meereis zusammendrückt, ist die Eisschicht eigentlich besonders dick: durchschnittlich 4 Meter, an manchen Stellen sogar bis zu 20 Meter – nahezu undurchdringlich für Eisbrecher.

«Seit ich in den 1970er Jahren angefangen habe, Meereis zu erforschen, sehe ich das zum ersten Mal», sagt Konrad Steffen, Direktor der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL).

weiterlesen