Fall McCarrick: Kurienkardinal Farrell wehrt sich


© Bild: Stefano dal Pozzolo/Romano Siciliani/KNA
Fast vier Jahre wohnte er mit Ex-Kardinal Theodor McCarrick in Washington Tür an Tür. Hätte Kardinal Kevin Farrell da nichts von dessen sexuellen Verfehlungen mitbekommen müssen? Jetzt gibt er Antworten.

katholisch.de

Kurienkardinal Kevin Farrell hat sich gegen die Darstellung gewandt, sexuelle Vergehen des ehemaligen Kardinals Theodore McCarrick hätten schon zu dessen Zeit als Erzbischof von Washington bekannt sein müssen. Während dieser Jahre sei „keine einzige Beschwerde“ lautgeworden, sagte der Leiter der Vatikan-Behörde für Laien, Familie und Leben, der Internetseite „Vatican Insider“ (Mittwoch). Auch als Mitbewohner McCarricks habe er, Farrell, nichts von früheren Übergriffen des Erzbischofs erfahren.

McCarrick, von 2001 bis 2006 Leiter des Erzbistums Washington, war Ende Juli von Papst Franziskus aus dem Kardinalsstand entlassen worden. Hintergrund sind Vorwürfe früherer sexueller Kontakte mit Priesteranwärtern sowie mindestens zwei Minderjährigen.

weiterlesen