Ist Seehofer „eigentlich schon weg“?


Bild: TP
Markus Söder könnte am 14. Oktober nicht nur ein gutes, sondern auch ein schlechtes CSU-Wahlergebnis für sich nutzen

Peter Mühlbauer | TELEPOLIS

Normalerweise ist für einen Politiker ein gutes Wahlergebnis seiner Partei von Vorteil – und ein schlechtes von Nachteil. Schafft er es jedoch, die Schuld für ein schlechtes Ergebnis einem Rivalen in die Schuhe zu schieben und diesen damit auszuschalten, dann befindet er sich in einer Situation, in der er so und so der Gewinner ist. In die könnte sich der bayerische Ministerpräsident Markus Söder manövrieren, wenn es ihm gelingt, seine Partei und die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass nicht er, sondern der Parteivorsitzende Horst Seehofer die Verantwortung dafür trägt, wenn die CSU bei der Landtagswahl am 14. Oktober dort landet, wo sie in Umfragen aktuell gemessen wird.

Bei GMS sind das dem Ergebnis der gestern veröffentlichten Sonntagsfrage für SAT.1 nach 36 Prozent, beim für die Augsburger Allgemeine tätigen Civey-Institut sogar nur 35,8. Das wären 11,9 Prozentpunkte weniger als bei der letzten Landtagswahl 2013 und noch einmal 2,7 Punkte weniger als bei der Bundestagswahl im letzten Jahr.

Einen Teil der Schuld daran dürfte tatsächlich Seehofer tragen: Trotz des historisch schlechten Bundestagswahlergebnisses ging er erneut eine Koalition mit der SPD ein, anstatt auf Neuwahlen unter einer anderen CDU-Kanzlerkandidatin als Merkel zu bestehen. Und ein mit ihr öffentlich ausgetragenes Gefecht um eine Rücknahme der mündlichen Anweisung seines Vorgängers Thomas de Maizière, an den Grenzen nicht mehr den Dublin-Vorschriften und dem Artikel 16a des Grundgesetzes gemäß zurückzuweisen, endete mit einem Kompromiss, der praktisch nur für so wenige Personen greift, dass sich viele Wähler gefoppt vorkommen.

weiterlesen

1 Comment

  1. Pardon, aber der ganze „Verein“ – von Seehofer, Söder, Dobrindt, Scheuer, Herrmann, bis zu Stotterer Stoiber (in Erinnerung gerufen seien auch so Lichtgestalten wie Guttenberg!!! Beate Merk !!! ) … – ist zu einer bayerischen Comedy-und-Gaga-Folkloretruppe heruntergekommen, die der AfD nachahmend, permanent Sprüche in die Welt pöbelt und den gesamten Rest der BRD für Vollidioten hält, die seit über 60 Jahren das Bundesland regiert und deren Wichtigkeitskapser vor Überheblichkeit kaum noch laufen können – – – Wäre es der Demokratie (o.ä.) nicht mal angemessen und sinnvoll, wenn die dauerregierende CSU endlich einmal auf 20% zusammenschrumpft? Seehofer sich seiner Modelleisenbahn, Söder seinen Gebeten und Dobrindt sich seinen geliebten Dieselabgasen widmen kann?

    https://volkundglauben.blogspot.com/2018/08/bayern-wahlen-2018-die-csu.html

    Liken

Kommentare sind geschlossen.