Über hundert Flüchtlinge im Mittelmeer ertrunken


Strand von Chios/Griechenland © Tim Lüddemann @ flickr.com (CC 2.0)
Augenzeugen zufolge sind im Mittelmeer mehr als hundert Flüchtlinge ertrunken. Unter den Toten sind vermutlich 20 Kinder. An Bord sollen sich Menschen aus Sudan, Mali, Nigeria, Kamerun, Ghana, Libyen, Algerien und Ägypten befunden haben.

MiGAZIN

Bei einem Bootunglück im südlichen Mittelmeer sind offenbar mehr als hundert Flüchtlinge ums Leben gekommen. Aus Berichten von 55 Überlebenden geht hervor, dass insgesamt 165 Menschen an Bord des Schlauchbootes waren, wie „Ärzte ohne Grenzen“ am Dienstag in Rom mitteilte. Unter den Toten seien vermutlich 20 Kinder sowie anderhaltbjährige Zwillingsbabys, die mit ihren Eltern ertrunken seien.

weiterlesen