Ein Leben ohne Tod würde uns zu Zombies einer leeren Ewigkeit machen


 

Zeichnung: Peter Gut

 

War der Traum vom ewigen Leben bisher an ein Jenseits gebunden, scheint er mit den Möglichkeiten fortgeschrittener Technik nun real werden zu können. Wie glücklich aber könnte ein Dasein ohne Ende sein?

 

Ein Gastkommentar von Peter Strasser in der nzz.ch .

Der Traum vom ewigen Leben ist so alt wie der Traum vom Fliegen. Dieser ist zum Albtraum einer Massen-Flugrealität geworden, mit all der Nervosität und Langeweile, die man auf Flughäfen und Fernflügen zu erdulden hat. Der menschliche Traum vom Fliegen unterliegt unserer Natur: Wir sind nicht zum Fliegen geboren. Schon im Schlaf plagt den selig Schwebenden die Angst, plötzlich in die Tiefe zu stürzen wie einst Ikarus, als er der Sonne zu nahe kam. Der Mensch ist kein Vogel, darüber kann keine titanische Himmelseroberung hinwegtäuschen.Der Traum vom ewigen Leben ist so alt wie der Traum vom Fliegen. Dieser ist zum Albtraum einer Massen-Flugrealität geworden, mit all der Nervosität und Langeweile, die man auf Flughäfen und Fernflügen zu erdulden hat. Der menschliche Traum vom Fliegen unterliegt unserer Natur: Wir sind nicht zum Fliegen geboren. Schon im Schlaf plagt den selig Schwebenden die Angst, plötzlich in die Tiefe zu stürzen wie einst Ikarus, als er der Sonne zu nahe kam. Der Mensch ist kein Vogel, darüber kann keine titanische Himmelseroberung hinwegtäuschen.Der Traum vom ewigen Leben ist so alt wie der Traum vom Fliegen. Dieser ist zum Albtraum einer Massen-Flugrealität geworden, mit all der Nervosität und Langeweile, die man auf Flughäfen und Fernflügen zu erdulden hat. Der menschliche Traum vom Fliegen unterliegt unserer Natur: Wir sind nicht zum Fliegen geboren. Schon im Schlaf plagt den selig Schwebenden die Angst, plötzlich in die Tiefe zu stürzen wie einst Ikarus, als er der Sonne zu nahe kam. Der Mensch ist kein Vogel, darüber kann keine titanische Himmelseroberung hinwegtäuschen.

weiterlesen