War die Hälfte der niederländischen Bischöfe in Missbrauch verstrickt?


Der Missbrauchsskandal lässt die katholische Kirche nicht los. Nun rücken die Niederlande in den Fokus. Dort veröffentlichte eine Zeitung Namen von Bischöfen, die Missbrauch vertuscht oder selbst begangen haben sollen. Was ist an der Meldung dran?

DOMRADIO.DE

DOMRADIO.DE: Welche Quellen liegen dem Artikel im NRC Handelsblad zugrunde?

Jan Hendrik Stens (Theologie-Redaktion): Den Angaben liegt unter anderem ein von der Kirche in den Niederlanden in Auftrag gegebener Bericht aus dem Jahr 2011 vor. Dazu kommen Aussagen von Betroffenen vor einer Untersuchungskommission und eigene Recherchen. Laut der Studie sollen in diesem Zeitraum von 65 Jahren, also zwischen 1945 und 2010, bis zu 20.000 Minderjährige von etwa 800 kirchlichen Mitarbeitern – hier sind Kleriker wie Laien gleichermaßen gemeint – sexuell missbraucht worden sein.

DOMRADIO.DE: Wie groß ist denn die katholische Kirche in den Niederlanden?

Stens: Die Niederlande gehören zu den am stärksten säkularisierten Staaten Mittel- und Westeuropas. Fast die Hälfte der Bevölkerung ist konfessionslos. Dennoch ist das Christentum noch die größte Religion und die römisch-katholische Kirche mit etwas mehr als 20 Prozent der Bevölkerung die größte christliche Konfession.

weiterlesen