Spott sei Dank!



Bild: Piero Masztalerz

 

Beim Humanistischen Pressedienst wird es in Zukunft nicht nur kritische Texte, sondern auch regelmäßig satirische Bilder geben, denn heute geht die neue hpd-Rubrik für Karikaturen an den Start: „Spott sei Dank“.

Der hpd in eigener Sache

Liebe LeserInnen, Friends und Follower des einzig wahren Portals vernünftiger Nachrichten,

der hpd hat lange gezögert diesen Schritt zu wagen. Aber nun zwingen uns die äußeren Umstände dazu, diesen Weg einzuschlagen und ein lang respektiertes Tabu ein für alle Mal zu brechen. Manchmal darf man eben auch vor radikalen Maßnahmen nicht zurückschrecken. Da die Zeiten und die pöbelnden Wutbürger um uns herum immer ernster werden, sehen wir uns gezwungen, zur äußersten uns verfügbaren Waffe zu greifen: der Humanistische Pressedienst eröffnet hiermit seine neue Sparte: „Spott sei Dank“!

Seit diesem denkwürdigen Mittwoch, den 19. September 2018, um Punkt 12:00 Uhr wird nun zurückgescherzt. Und es soll Witz um Witz veröffentlicht werden, bis auch der letzte vom Ernst der Lage infizierte Trockennasenaffe durch Wellen eruptiven Lachens erfasst und gelockert sein wird. Auf dass ihm sein Ernst abhanden kommen möge.

Wie sagte schon Nietzsche: „Ohne Humor wäre das Leben ein Irrtum.“ Oder?

Außerdem sind wir der Meinung: ein bisschen Blasphemie am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen. Gotteslästerer aller Länder vereinigt Euch! In hoffentlich lang anhaltendem Gelächter. Denn eines haben Fundamentalisten mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht: Humor.

Viel Vergnügen wünscht Euch und Ihnen

die hpd-Spaß-Sparte

1 Comment

Kommentare sind geschlossen.