Donald Trump erzählt bei den Vereinten Nationen, wie toll er ist – und wird ausgelacht


US-Präsident Donald Trump redete vor der UN-Vollversammlung wie bei einer Wahlkampfveranstaltung
Bild: Nicholas Kamm / AFP

 

US-Präsident Donald Trump hat bei seiner zweiten Rede vor der UN-Vollversammlung mit den bisherigen Erfolgen seiner Regierung geprahlt – und damit höhnisches Gelächter des Publikums geerntet.

 

stern

 

US-Präsident Donald Trump hat bei seinem Auftritt bei der UN-Generaldebatte am Dienstag für lautes Gelächter gesorgt. In seiner im Stil einer Wahlkampfrede eingeleitete Ansprache pries Trump zunächst in typischer Manier seine eigenen Leistungen: „In weniger als zwei Jahren hat meine Regierung mehr als jede andere Regierung in der Geschichte unseres Landes erreicht“, sagte der nie um Eigenlob verlegene Präsident.

Als sich bei diesen Worten im Rund der Vollversammlung Kichern vernehmen ließ, quittierte dies ein verdutzter Trump mit den Worten: „Das ist wahr.“ Das daraufhin im Plenum aufbrandende, große Gelächter ließ Trump kurz in seiner Rede innehalten. „Ich habe diese Reaktion nicht erwartet, aber es ist okay.“ Anschließend widmete er sich noch der sinkenden Arbeitslosigkeit in den USA – auch für derartige innenpolitische Exkurse ist die Generaldebatte ein eher ungewöhnlicher Ort – bevor er sich im „America First“-Stil außenpolitischen Themen zuwandte.

Donald Trump stehen die Kongresswahlen bevor

Anfang November finden in den USA Wahlen zum Kongress statt. Trumps Republikaner liegen in den Umfragen derzeit zurück.