Salman Rushdie: Vor 30 Jahren erschien der Roman „Die satanischen Verse“


Salman Rushdie (Bild: Wikimedia Commons/David Shankbone

Manche Bücher sagen jedem etwas, auch wenn sie nicht jeder gelesen hat. „Die satanischen Verse“ sind so ein Fall. Der Roman, erschienen vor 30 Jahren, änderte das Leben des Autors Salman Rushdie.

DOMRADIO.DE

Unlösbar sind Person und Werk von Salman Rushdie mit einem Datum verknüpft: dem 14. Februar 1989. An diesem Tag verurteilte das iranische Staatsoberhaupt Ayatollah Khomeini den Schriftsteller mit einer Fatwa zum Tode. Begründet wurde der islamische Richtspruch damit, dass Rushdies Buch „Die satanischen Verse“ „gegen den Islam, den Propheten und den Koran“ gerichtet sei.

In dem Roman, der vor 30 Jahren, am 26. September 1988 erschien, überleben zwei indische Schauspieler einen Anschlag auf ein Flugzeug: Einer entwickelt daraufhin Ähnlichkeit mit dem Erzengel Gabriel, der andere mit dem Teufel. Stein des Anstoßes ist eine Passage über die „satanischen“ Verse, die Mohammed nach islamischer Überlieferung von Satan eingegeben und später verworfen wurden.

weiterlesen