Voodoo und das Marienwunder von Togoville


Die nun einbetonierte Barke, auf der Maria erschien. (Bild: David Signer)
Togoville ist bekannt als Namensgeber des westafrikanischen Landes Togo. Papst Johannes Paul II. besuchte das Städtchen, weil den Bewohnern 1973 Maria erschienen war. Vielleicht war die Vision allerdings ein Missverständnis.

David Signer | Neue Zürcher Zeitung

Das westafrikanische Land Togo verdankt seinen Namen dem Städtchen Togoville. 1884 schloss dort der damalige König einen Vertrag mit dem deutschen Afrikaforscher Gustav Nachtigal, der das Land zur deutschen Kolonie machte. Togoville ist aber auch berühmt wegen einer Marienerscheinung. Angeblich war den Anwohnern die heilige Jungfrau 1973 mitten auf dem Togosee in einer Piroge erschienen. Der Vatikan bestätigte die Korrektheit des Wunders.

weiterlesen