Wohlfahrtsverbände und Tafel wollen sozial gerechtes Deutschland: Politik muss Weichen stellen


Die Tafel Deutschland und die vier großen Wohlfahrtsverbände rufen die Politik auf, sich stärker gegen Armut und Ausgrenzung einzusetzen. Auf dem Zukunftskongress der Tafel Deutschland stellten sie eine gemeinsame Erklärung vor.

DOMRADIO.DE

Die Zahl der von Armut betroffenen alleinerziehenden und kinderreichen Familien, Senioren und Menschen mit Migrationshintergrund steigt, heißt es in dem Schreiben. Es steht unter dem Motto „Soziale Gerechtigkeit schaffen – Gemeinsam gegen Armut und Ausgrenzung“. Zu den beteiligten Wohlfahrtsverbänden gehören der Deutsche Caritasverband, die Diakonie Deutschland, der Paritätische Gesamtverband und die Arbeiterwohlfahrt.

weiterlesen

1 Comment

  1. Ohne die Caritas Essensangebote und Waschgelegnheit mit neuen Kleidern gäbe es Tote in den Straßen. Verhungert und im Winter verhungert und erfroren. Wie kommen Politiker immer wieder zu dem dümmlichen Spruch „ Wir sind REICH und können noch vielen helfen“ Pensionisten die 38 Jahre Pensionsversicherung einbezahlt haben, erhalten € 540.-. Hat einer dieser Politbonzen jemals Hunger und Kälte wie viele „Einzelschicksale“ erlebt ( weil plötzlich die Pension anders berechnet wird als früher)

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.