Gender-Workshop am Cern: Physiker beleidigt Kolleginnen und wird suspendiert


Gebäude am CernBild: Getty Images

 

„Die Physik wurde von Männern erfunden und aufgebaut“: Ein Physiker am weltweit größten Forschungszentrum für Teilchenphysik hat sich diffamierend über Frauen geäußert. Das hat Konsequenzen.

 

Von Julia MerlotSPIEGEL ONLINE  

 

Am Freitag sollte es bei einem Workshop am Cern um das Thema Gender und Teilchenphysik gehen. Unter anderem war Chancengleichheit unter weiblichen und männlichen Forschern ein Thema. Doch die Veranstaltung lief zumindest an einer Stelle anders ab, als sich die meisten Teilnehmer wohl vorgestellt hatten.

Auf Twitter berichtet eine Teilnehmerin, dass der Physiker Alessandro Strumia in einem Beitrag ausgeführt habe, dass Frauen bevorteilt würden, obwohl sie oft schlechter arbeiteten. Strumia ist Professor an der Universität von Pisa und im Rahmen eines Förderprojekts des European Research Council am Cern.

Physik als männliche Erfindung

„Eine kurze Zusammenfassung zu Strumias Vortrag: Frauen sind nicht so gut in Physik wie Männer und bekommen zu viel Förderung/werden unfairerweise in wichtige Positionen befördert“, schreibt die promovierte Physikerin Jess Wade vom Imperial College London auf Twitter. Wade hatte selbst auch einen Vortrag beim Workshop gehalten.

 

weiterlesen