Asteroideneinschläge: „Die einzigen Naturkatastrophen die wir verhindern können“


Forscher wollen eine Kollision mit einem Asteroiden auslösen und untersuchen. (Bild: ESA – ScienceOffice.org)
Zum Abschluss des Internationalen Raumfahrtkongresses ging es um Asteroiden und wie Forscher die Erde künftig vor katastrophalen Einschlägen schützen wollen.

Von Hans-Arthur Marsiske | heise online

Der Asteroid Ryugu sei kein „freundliches Ziel“, sagt Masaki Fujimoto, Vize-Direktor der japanischen Weltraumagentur JAXA. Als die ersten aus der Nähe aufgenommenen Bilder der Sonde Hayabusa2 auf der Erde eintrafen, seien die Wissenschaftler zunächst besorgt gewesen wegen der großen Zahl von Felsen mit Durchmessern von über acht Meter, die über die Oberfläche verstreut sind. Der größte Brocken sei am Südpol gesichtet worden und etwa 130 Meter groß. Bei einem Durchmesser des gesamten Asteroiden von 950 Metern ist das schon eine beachtliche Ausbuchtung.

weiterlesen