Vatikan räumt mögliche Fehler im Fall McCarrick ein


Headquarter des Konzerns.

Erklärung veröffentlicht, der zufolge in der den früheren New Yorker Erzbischof betreffenden Missbrauchscausa möglicherweise „Maßnahmen ergriffen wurden, die nicht im Einklang stehen mit dem gegenwärtigen Ansatz, dem Weg der Wahrheit zu folgen“

kath.net

Der Vatikan hat Stellung zu Vorwürfen rund um den früheren Washingtoner Erzbischof Theodore McCarrick bezogen. Die Erzdiözese New York habe den Vatikan im September 2017 darüber informiert, dass ein Mann McCarrick beschuldige, ihn in den 1970er Jahren missbraucht zu haben, heißt es in einer am Samstag veröffentlichten Erklärung des Vatikan.

Darin wird der bisherige offizielle Kenntnisstand zum Verfahren mitgeteilt. Derzeit liefen weitere Untersuchungen, deren Ergebnisse zu gegebener Zeit mitgeteilt würden, heißt es. Man sei sich bewusst, dass dabei auch begangene Fehler zutage treten könnten.

weiterlesen