Das grösste und älteste Lebewesen der Welt droht zu sterben


Die Bäume von Pando sind unterirdisch alle miteinander verbunden und genetisch identisch. (Bild: pd)
Es ist kein Wal, nicht einmal ein Tier. Das grösste und älteste Lebewesen ist eine Baum-Kolonie, die wegen einer Besonderheit als einzelnes Lebewesen gilt. Doch es geht ihr nicht gut.

Neue Zürcher Zeitung

Das grösste und gleichzeitig älteste Lebewesen der Welt, ist ein Verbund von Zitterpappeln namens Pando. Dieser ist ernsthaft gefährdet. Pando besteht laut Forschenden aus 47 000 Bäumen identischen Erbguts, die unterirdisch durch Wurzeln verbunden sind. Deshalb wird er als ein einzelnes Lebewesen angesehen, das sich auf 30 Hektar ausbreitet. «Pando existiert wahrscheinlich schon seit Tausenden von Jahren, genau können wir das Alter nicht bestimmen – aber jetzt kollabiert er vor unseren Augen», sagt der Wissenschafter Paul Rogers von der Utah State University.

weiterlesen