Kölner Kardinal verhinderte Berufung von Dogmatiker


Rainer Maria Woelki, Bild: wikimedia.org/CC BY-SA 3.0

Das Preußenkonkordat von 1929 räumt den Bischöfen ein Mitspracherecht bei der Besetzung von Theologie-Lehrstühlen ein. Eine Zeitung berichtet nun, der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki habe auf diese Weise einen Kandidaten verhindert, den er nicht für geeignet hielt.

katholisch.de

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki hat laut einem Zeitungsbericht vor zwei Jahren die Berufung eines Theologen an die Universität Bonn verhindert. Der Erzbischof habe 2016 bei der damaligen nordrhein-westfälischen Wissenschaftsministerin Svenja Schulze (SPD) gegen die Ernennung von Joachim Negel als Dogmatikprofessor interveniert, schreibt der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Donnerstag). Dabei habe Woelki die fachliche Eignung des Paderborner Priesters infrage gestellt. Er ist inzwischen Professor im schweizerischen Fribourg.

weiterlesen