Indischer Kardinal nimmt vertuschende Bischöfe in Schutz


Bild: © KNA/Cristian Gennari
Hat ein Bischof vor 20 Jahren sexuellen Missbrauch vertuscht, könne man ihn heute nicht dafür beschuldigen, meint Mumbais Kardinal Oswald Gracias. Immerhin habe man früher nicht gewusst, welche Spätfolgen das für die Opfer haben könne.

katholisch.de

Der indische Kardinal Oswald Gracias (73) hat sich besorgt darüber gezeigt, dass das Problem des sexuellen Missbrauchs in der katholischen Kirche zu viel Platz im Abschlussdokument der Jugendsynode einnehmen könnte. Vor allem Bischöfe aus westlichen Ländern machten bei der Synode „viel Aufhebens“ um den Missbrauch, sagte Gracias am Freitag dem US-amerikanischen Internetportal „Crux“. Um der Synode gerecht zu werden, könne man jedoch nicht sagen, dass dies das wichtigste Thema sei.

weiterlesen

1 Comment

  1. > Immerhin habe man früher nicht gewusst, welche Spätfolgen das für die Opfer haben könne.

    Da bleibt einem glatt die Spucke weg. I can’t even…
    Man gewinnt tatsächlich den Eindruck, die denken wirklich so. Monster. Verbrecherbande. „Schon“ vor 20 Jahren hat man sehr genau gewusst, was man einem Kind damit antut.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.