Sinead O’Connor ist jetzt Muslimin: „Alle Heiligen Schriften führen zum Islam“


Sinéad O’Connor (2014), Bild: wikipedia.org/CC BY-SA 3.0 – Grussworte

Sinead O’Connor, irische Sängerin, ist zum Islam übergetreten. Den Schritt bezeichnete sie als „die natürliche Schlussfolgerung jeder Reise eines intelligenten Theologen“.

DOMRADIO.DE

Die Künstlerin, die 1990 mit ihrem Cover-Hit „Nothing Compares 2 U“ weltbekannt wurde, verkündete auf Twitter, sie sei „stolz“, konvertiert zu sein, und habe den Namen Shuhada angenommen, arabisch für „Märtyrer“. Alle Heiligen Schriften führten zum Islam, was „alle anderen Schriften überflüssig“ mache, so O’Connor weiter.

Die Sängerin hat in den vergangenen Tagen Selfies und Videos auf Twitter gepostet, auf denen sie Kopftuch trägt. Auch ein Video, in dem sie den Adhan, den islamischen Gebetsruf, vorträgt, twitterte sie.

weiterlesen

1 Comment

  1. Unheilbare Geisteskrankheiten sind, wie eindeutig auch in ihrem Fall, ebenfalls die „natürliche Schlussfolgerung jeder Reise eines (intelligenten) Theologen“.

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.