Zugvögel in Gefahr – warum ihre Bedrohungslage bisher unterschätzt wurde


Bild: Video NZZ, Screengrab: bb
Weltweit brechen im Herbst rund 50 Milliarden Vögel auf zu ihren Überwinterungsquartieren im Süden. Klimawandel und Umweltveränderungen setzen ihnen dabei viel mehr zu als bisher angenommen.

Christian Thumshirn | Neue Zürcher Zeitung

Auf ihrer alljährlichen Reise zwischen Sommer- und Winterquartier sind Zugvögel verschiedenen Gefahren in unterschiedlichen Erdteilen ausgesetzt. Landstriche verändern sich durch den Klimawandel. Neue Siedlungen, Industrie- oder Ackerflächen entstehen, wo einst ihre angestammten Brutgebiete, Rastplätze oder Winterquartiere waren.

weiterlesen(Video)