Wittenberger „Flüchtlingsboot“-Denkmal angezündet


ORF/Martin Cargnelli Das Flüchtlingsboot wurde 2017 auf der Straße von Süditalien nach Wittenberg transportiert
Ein als Denkmal aufgestelltes Flüchtlingsboot in der Lutherstadt Wittenberg ist in der Nacht zum Samstag von Unbekannten in Brand gesteckt und großflächig zerstört worden.

religion.ORF.at

Das 15 Meter lange Boot war im Vorjahr im Rahmen der Weltausstellung Reformation als eine Art Kunstobjekt präsentiert worden, wie Polizei und Stadt am Samstag mitteilten.

244 Männer, Frauen und Kinder waren mit dem Boot im Juni 2013 von Nordafrika aus übers Mittelmeer nach Europa geflüchtet. Ihr Weg habe von Libyen nach Sizilien geführt, hieß es. Laut Polizei werde derzeit in alle Richtungen ermittelt. Eine politisch motivierte Tat könne nicht ausgeschlossen werden.

weiterlesen