Skurril: Strom aus dem Champignon


Dank aufgedruckter Leitungsbahnen und Cyanobakterien auf seinem Hut kann dieser Pilz Strom erzeugen.© American Chemical Society
Statt Batterie: Forscher haben einen herkömmlichen Champignon zum Stromlieferanten gemacht. Ihr bionischer Pilz ist mit Leitungsbahnen aus Graphen und Cyanobakterien ausgestattet, die in einer Trägersubstanz auf seinem Hut leben. Diese Mikroben betreiben unter Lichteinfluss Photosynthese und geben dabei Elektronen an das Leitungsnetz ab. Als Folge fließt Strom, wie das Team im Fachmagazin „Nano Letters“ berichtet.

scinexx

Auf der Suche nach alternativen Energiequellen richtet sich das Augenmerk zunehmend auch auf Bakterien. Energieproduzierende Mikroben wurden in biologischen Batterien bereits dafür eingesetzt, Strom aus Abwasser oder aus Papier zu generieren. Auch Cyanobakterien eignen sich als Stromproduzenten: Wie grüne Pflanzen und Algen betreiben diese Mikroorganismen zur Energiegewinnung Photosynthese – und die bei diesem Prozess freiwerdenden Elektronen lassen sich ableiten, wie Experimente zeigen.

weiterlesen