Intensiver Raketenbeschuss gegen Israel


Themenbild. Plakat in Gaza
Über 200 Geschosse innert drei Stunden gegen Israel. Total fielen gestern über 400 Raketen.

Jacques Ungar | tachles.ch

Bei der Beschiessung mit palästinensischen Raketen starb in Ashkelon ein Mann, elf Personen wurden verletzt. Total zählte man bis Dienstagmorgen 54 israelische Verletzte, einer von ihnen lebensgefährlich. Nach der ausgedehnten, verlustreichen Kampftätigkeit mit einem israelischen Toten und mindestens sieben palästinensischen Opfer zwischen der Hamas und IDF-Truppen in der Nacht zum Montag setzte sich die Konfrontation nach einer kurzen Verschnaufpause am Montagmorgen gegen den späteren Nachmittag und bis in die Abendstunden wieder fort. Von den über zweihundert Raketen, welche die Hamas zwischen 16.30 Uhr und 19.30 Uhr gegen Israel abfeuerte, konnte das «Iron Dome»-Abwehrsystem einen beachtlichen Teil unschädlich machen, doch eine hermetische Abschottung ist unmöglich. So wurde bei einem Direkttreffer auf einen israelischen Autobus ein 19-jähriger Junge von einer Mörsergranate lebensgefährlich verletzt. Rund 50 IDF-Soldaten hatten insofern Glück als dass sie das Gefährt kurz vor dem Beschuss verliessen.

weiterlesen