Missbrauchsvertuschung in den USA: „Illegale erstatten keine Anzeige“


Möglicherweise hat die US-Erzdiözese Los Angelos über Jahre hinweg Missbrauchspriester gezielt bei hispanischen Einwanderern eingesetzt.

kath.net

Offenbar hat die US-Erzdiözese Los Angelos über Jahre hinweg Missbrauchspriester bei hispanischen Einwanderern versteckt. Es könnte sich um Dutzende zuvor übergriffige Priester handeln. Darüber berichtet das in Spanien erscheinende Nachrichtenportal „Religión Digital“. Rechtsanwälte von Opfern berichten, dass in offiziellen Akten Aussagen zu finden seien wie: „Illegale erstatten keine Anzeige“. Das sei ein Muster, sagt der Opferanwalt Patrick Wall in einem US-amerikanischen Radio. Opfer und ihre Anwälte bitten nun die kalifornische Staatsanwaltschaft, die möglichen Vertuschungen der Erzdiözese gründlich zu untersuchen.